Mobile Betreuung für Rentnerpferden


+++ Ihre Pferde im eigenen Stall oder am Haus gut versorgt wissen +++ Die perfekte Lösung für alle Pferdehalter und Mehrtierhalter +++ Stundenweise, Tageweise oder über einen längeren Zeitraum buchbar +++ Fragen Sie einfach nach +++

Vor allem ein in die Jahre gekommenes Pferd benötigt intensive Pflege und Betreuung. Verschiedene körperliche Gebrechen, wie z.B. der fortschreitende Knorpelabbau in den Gelenken oder die ansteigende Anfälligkeit gegen Infektionskrankheiten, lassen die Ansprüche eines älteren Pferdes bezüglich seiner sorgsamen Pflege und Betreuung, auch im Hinblick auf die Haltung, ansteigen. Doch nicht nur die körperlichen Veränderungen können ein Pferd mehr oder weniger schnell altern lassen, auch die Pferdeseele muss zufriedengestellt werden – sei es durch artgerechte Haltung, altersentsprechender Fütterung und / oder ausreichender Bewegung sowie sinnvoller Beschäftigung. So halten beispielsweise regelmäßige, entspannte Spaziergänge in der Natur die Rentnerseele fit und sorgen gleichzeitig für kontrollierte, ausgewogene Belastung der meist bereits arthrotischen Gelenke. Stellen Sie Ihren Rentner nicht einfach weg. Lassen Sie Ihr altes Pferd noch sein Leben genießen und lassen Sie uns einen Plan für Ihn erarbeiten.

Bodenarbeit mit Stangen

Bodenarbeit mit Stangen verbessert die Balance. Wenn der Rentner nicht mehr geritten werden kann, dann stellen Sie ihn nicht einfach weg. Bodenarbeit ist auch Bewegung für das Pferd, ohne dass es das Gewicht des Reiters und des Sattels tragen muss. Bodenarbeit ist Kopfarbeit für das Pferd. Übungen, wie sie bei der Bodenarbeit verwendet werden, schulen die Koordination, sind gut für das Gehirn und Sie können besser beobachten, in welchen Bereichen das alte Pferd die körperlichen Einschränkungen hat. 

Wellness-Massagen für den Oldie

Wellness-Massage tut auch dem Rentner immer noch gut und manche Oldies lieben es. Fellpflege und Fellkraulen sind die Wellness-Programme, die sich Pferde untereinander gönnen. Deshalb sollte man aus dem täglichen Putzen eine erste Wellness-Einheit für das alte Pferd machen. Wellness-Massagen VOR der Arbeit oder morgens, bevor es auf die Weide geht, helfen dem Pferd besser in Bewegung zu kommen. Bei regelmäßiger Massage hat man gleich einen Überblick, ob sich alles gut anfühlt oder sich etwas verändert hat. Eine gute Muskulatur ist kräftig, aber elastisch. Wenn die Muskulatur verspannt ist, fühlt es sich eher an, als ob man ein Stück Holz oder Beton unter der Haut hat. Findet man solche Stellen bei seinem alten Pferd, schaue ich mit vor allen Dingen an, ob das Pferd darüber versucht, Schmerzen zu kompensieren. Mit meinen Wellness-Massagen, durch Streichungen mit den Händen kann dem Pferd geholfen werden, die verspannten Muskeln zu lockern und den gesamten Muskelstoffwechsel anzuregen. Weiche Gummistriegel, kreisförmig bewegt, fördern den Lymphfluss und lockern die Muskulatur auf.

Die Gesunde Rollkur - Faszienmassage für mehr Beweglichkeit im Alter

Für ein leistungsfähiges Pferd und einen glücklichen Rentner sind seine Gesundheit und sein Wohlbefinden die wichtigsten Grundvoraussetzungen. Die muskuläre Bindegewebsstruktur beim Pferd, ebenso wie beim Hund oder beim Mensch (Reiter) umschließt jeden Muskel, sowie sämtliche Muskelfasern und bildet eine funktionelle Einheit. Verklebungen und Verhärtungen dieser Bindegewebsstrukturen entstehen beim Pferd durch Fehl- und Schonhaltungen, Bewegungsmangel aber auch durch Überlastung, psychischen Stress, Operationen oder inadäquate Fütterung. Oftmals überträgt der Reiter seine eigenen Verspannungen und körperlichen Verschiebungen zumeist unbewusst auf seinen tierischen Partner. Werden die Faszien nicht in die benötigte Richtung oder gar nicht trainiert, führt dies zu Verklebungen oder Verhärtungen, welche dann in der Folge bei jedem Pferd, aber hauptsächlich bei Rentnern zu Bewegungseinschränkungen, erhöhtem Schmerzempfinden, Lymphstau, Versorgungsmangel von Zellen und Organen und demzufolge auch einer Minderdurchblutung des gesamten Gewebes führen. Faszien federn Stöße ab und haben eine Beschleunigungsfunktion. Sie sorgen dafür, dass der Körper Energie sparen kann, sind für die Körperwahrnehmung verantwortlich und spielen für das Immunsystem eine bedeutsame Rolle. Anhand von Rollen können derartige Verklebungen beim Pferd, beim Menschen und auch beim Hund gelockert werden. Auf diese Weise kann das verklebte Bindegewebe, die sogenannte Faszie, wieder elastisch werden und erlaubt auch dem darunterliegenden Muskel zu wachsen. Für diesen Ansatz wurde eine Faszienrolle aus Erlenweichholz für Vierbeiner entwickelt - Die RollArt Faszienrolle. In vier Größen gibt sie jedem Pferdebesitzer, jedem Reiter und jedem Selbstanwender ein Werkzeug an die Hand, das auch ohne medizinisches oder physiotherapeutisches Fachwissen anwendbar ist. Mit den RollArt Faszienrollen können dem Entstehen von Bewegungseinschränkungen entgegengewirkt werden oder bereits bestehende Verhärtungen und Verklebungen gelöst werden. Lymphsystem und Stoffwechsel werden angeregt, sodass oft schon nach sehr kurzer Zeit eine Verbesserung der Beweglichkeit und der Flexibilität eintritt, Bewegungen wieder ausgeführt werden können und das Wohlbefinden gesteigert wird. Bei Pferd, Mensch (Reiter) und Hund gleichermaßen, denn bekanntlich bilden beide Pferd und Reiter eine Einheit, die zusammenarbeitet. 

 

Die RollArt Faszienrollen können jede andere Therapieform wie z. B. Osteopathie oder Physiotherapie aktiv unterstützen. Einfach und Bedenkenlos in der Anwendung. Keine Nebenwirkungen. Große Wirkung mit mehr Beweglichkeit, Entspannung und Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens. Gönnen Sie Ihrem alten Pferd diesen Wellness-Luxus. Einmal pro Monat, einmal pro Woche, vielleicht auch als kleine Kur (6 Wochen je 1-2 x pro Woche) oder Sie buchen einen meiner Workshops zur Selbstanwendung (Die Faszienmassage gibt es Übrigens auch für den Reiter :-)

Die Sache mit dem "Altersstarrsinn"

Wer hat das nicht schon gehört. Da wird über das Pferd geschimpft und gezetert. Jedoch oftmals zu Unrecht. In vielen Fällen handelt es sich dabei nicht um den sogenannten "Altersstarrsinn", wie wir Menschen es so gerne behaupten, sondern es ist ein Zeichen für nachlassende Hör- oder Sehfähigkeit des alten Pferdes. In gewohnter Umgebung kommen alte Pferde damit meistens sehr gut zurecht. Jedoch brauchen Sie für Änderungen des normalen Tagesrhythmus etwas mehr Zeit, weshalb man diese nur langsam und schrittweise vornehmen sollte. Der Alterungsprozess eines Pferdes ist etwas ganz Natürliches, das man ihm keinesfalls absprechen sollte. Je selbstverständlicher wir alle damit umgehen, desto leichter fällt es, ihn zu akzeptieren. Auch wenn alte Pferde uns manchmal sehr viel Mühe machen, sollten wir sie mit dem Respekt behandeln, der ihnen gebührt. Wir sollten dankbar sein für das große Geschenk, sein Pferd auf seinem letzten Lebensabschnitt begleiten zu dürfen. 

Damit Sie sich selbst davon überzeugen können und ich Sie und Ihr Tier kennenlernen kann, rufen Sie mich einfach an und vereinbaren Sie einen Schnuppertermin vor Ort. Alternativ füllen Sie einfach das Anfrageformular aus und senden es mir zu. Ich werde mich dann bei Ihnen melden.  Der Schnuppertermin inklusive Anfahrt ist für Sie natürlich kostenfrei!!

WhatsApp +49 (0) 170 24 22 897


Diesen Beitrag teilen über

Folgen Sie mir auf Facebook

Kontakt

Huf & Pfötchen - Mobile Tierbetreuung mit Herz

Ansprechpartner: Christine Philippi

Mobiler Tiersitter, TiernahrungsCoach

Schloßstraße 11, 66793 Saarwellingen

Büro:  +49 (0)6838 8658339

Mobil: +49 (0)170 2422897 (WhatsApp)

eMail: info@philippi-mobilservice.de

Reico-Shop: www.reico-vital.com/cphilippi1

Reico-Berater-Nr. : 220 265

Social Media

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!