Fragen & Antworten zum Gassi Service

1. Kommen Sie meinen Hund abholen und bringen ihn wieder?

Ich hole Ihren Hund mit meinem Fahrzeug ab und bringe ihn nach dem Spaziergang wieder zurück. In meinem Fahrzeug werden die Hunde für den sicheren Transport an Sicherheitsgeschirren angeschnallt. Abgeholt wird Ihr Hund zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr, zurück ist er in der Regel spätestens um 14:30 Uhr. Durch den Transport und die Fahrt zu geeigneten Gassi Strecken ist Ihr Hund länger als 2 Stunden unterwegs. Berechnet wird natürlich nur die reine Gassi-Geh-Zeit von 1 Stunde. 

2. Kommen zum mobilen Gassi Service noch andere Kosten auf mich zu?

Das Abholen und Zurückbringen der Hunde ist innerhalb 5 km ab Startadresse Huf & Pfötchen in 66793 Saarwellingen inklusive. Ab 6 km Anfahrt wird das Abholen und Zurückbringen der Hunde berechnet. Die Fahrten zu den geeigneten Gassi Strecken sind ebenfalls inklusive und werden nicht berechnet.

Eventuelle Zuschläge können anfallen, wenn Ihr Hund dauerhaft an der Schleppleine laufen muss, über 50 kg wiegt oder Verhaltensauffälligkeiten zeigt. Fragen Sie gerne nach. 

3. Bieten Sie auch Einzel-Gassi-gehen an?

Das Einzel-Gassi-Gehen - Der individuelle Spaziergang für den Hund. Gruppenspaziergänge eignen sich nicht für jeden Hund. Die Gründe können sehr vielfältig sein: Probleme mit Artgenossen, Ängste, Agressionen, Läufigkeit oder gesundheitliche Einschränkungen. Beim Einzel-Gassi-Gehen wird alles genau auf Ihren Hund abgestimmt. Auch ohne begleitende Artgenossen sorge ich dafür, dass ihr Hund eine gute Zeit hat und zufrieden nach Hause zurückkehrt. Die Vorteile:

Für alle Hunde geeignet!

Flexible Gassi-Geh-Zeiten - Auch an Sonn- und Feiertagen

Individuelle Betreuung

4. Wie können wir uns kennen lernen?

Nach einem kurzen Telefonat lernen wir uns bei einem einstündigen Spaziergang im Wald gemeinsam kennen. So kann ich Sie und vor allem Ihren Hund gut kennen und einschätzen lernen. In dieser Zeit klären wir alle Details zum mobilen Gassi Service und wenn auf beiden Seiten alles passt, vereinbaren wir einen ersten Abholtermin an einem ruhigen Tag. Ich hole generell keine Hunde einfach so an der Haustür ab ohne Sie und den Hund zu kennen.

5. Wie lernt mein Hund die anderen Hunde kennen?

Bitte beachten Sie: Es klappt nicht immer so, wie wir Menschen uns das wünschen. Auch Hunde mögen sich nicht immer leiden. Im Zweifelsfall behalte ich mir das Recht vor, einen Hund aus der Gruppe auszuschließen wenn dieser nicht verträglich erscheint, an der Leine in der Gruppe nicht zu führen ist und hierdurch die anderen Hunde in der Gruppe gefährdet, ansteckend erkrankt ist, verletzt oder läufig ist. Zum Integrieren Ihres Hundes in die Gruppe biete ich jedem Hundehalter für seinen Hund einen Probemonat an. Während des Probemonats muss Ihr Hund an 2 Terminen pro Woche im Wechsel in den verschiedenen Hundegruppen mit gehen um zu sehen, in welche Hundegruppe Ihr Hund am besten passt.

6. Lassen Sie die Hunde frei laufen oder nur angeleint?

In der Regel bleiben alle Hunde aus Sicherheitsgründen und aus Sorgfaltspflicht angeleint. Nur in seltenen Fällen und bei 100% sicheren Rückruf (1 x Rufen) können Hunde auf überschaubaren und hierfür ausgesuchten Gelände Freilauf genießen. Um herauszufinden, ob ihr Hund einen sicheren Rückruf hat und wie er sich verhält werde ich an der Schleppleine testen. Hunde, die an der Schleppleine versuchen "Ihr eigenes Ding zu machen" und sich von der Gruppe entfernen möchten und/oder auf Rückruf keine Reaktion zeigen, werden NUR an der Leine geführt. NIEMALS FREI!!

7. Warum benutzen Sie Schleppleinen?

Zunächst dient die Schleppleine als Absicherun z.B. wenn der Hund jagd, Unsicherheiten bei Menschen oder Fremdhundbegegnungen hat, erkrankt oder einfach auch nur neu dabei ist. Die Hunde müssen mich erst kennen lernen, ebenso wie ich die Hunde kennen lernen muss. Neulinge sind grundsätzlich bei mir an der Schleppleine bis sie den Ablauf kennen und der Rückruf auch gut funktioniert. Hunde, die Ängste zeigen oder sehr jagdlich motiviert sind, bleiben dauerhaft an der Schleppleine. Da dies für mich oft mehr Arbeit bedeutet, weil ich oft mehrere Hunde gleichzeitig an der Schleppleine führe, berechne ich dafür auch eine zusätzliche Gebühr pro Gassi-Gehen.

8. Wie oft kann mein Hund im Gruppen-Gassi-Service mitgehen?

Mein mobiler Gassi Service in der Gruppe ist buchbar bis zu 5 Tage die Woche. Aufgrund der Stressvermeidung nehme ich nur Hunde in der Gruppe mit, die regelmäßig mindestens 1x die Woche mit mir mitkommen. Alles andere, so hat es meine jahrelange Erfahrung gezeigt, sorgt für viel Aufregung unter den Hunden. Mir sind daher regelmäßige Hunde lieber und den Hunden auch. Sie können frei wählen ob Sie eine Abo-Karte oder den Normalpreis zahlen möchten. Sollten Sie unregelmäßigen Gassi Service benötigen, melden Sie sich trotzdem gerne, da Sie dann ggf. auf das Einzel-Gassi-Gehen zurück greifen können.

9. Wieso muss mein Hund bei Ihnen ein Geschirr tragen?

Wie bereits erwähnt, kommen die Hunde anfangs immer an die Schleppleine und das geht nicht am Halsband. Mir ist die Sicherheit einfach sehr wichtig und durch ein Geschirr vermindert sich das Risiko enorm für ihren Hund. Es gibt bei mir auch Leihgeschirre, die Sie nutzen können.

10. Ich bin nur kurzfristig in der Nähe und möchte meinen Hund betreuen lassen. Geht das?

Jein. In der Gruppe nehme ich nur Hunde mit, die regelmäßig mindestens 1 x pro Woche dabei sind. Aber die Möglichkeit der individuellen Einzelbetreuung gibt es durchaus. Sprechen Sie mich einfach an,

11. Nehmen Sie auch unkastrierte Hunde mit?

Unkastrierte Hunde sind in meinen mobilen Gassi-Geh-Gruppen kein Problem. Ich habe immer wieder unkastrierte Rüden oder Hündinnen dabei. Wichtig ist, dass die Hunde sozialverträglich mit Artgenossen sind, den Grundgehorsam wie Sitz, Platz, Fuß beherrschen und eine gute Leinenführigkeit haben. 

Läufige Hündinnen müssen allerdings in der Zeit der Läufigkeit über das Einzelgassi betreut werden. Bitte beachten Sie hierbei: Es hat sich auch schon gezeigt, dass sich Hündinnen nach der ersten Läufigkeit sehr gut wieder in die Gruppe integrieren ließen, jedoch nach der 2. oder 3. Läufigkeit das Zusammenführen mit unkastrierten Rüden nicht mehr funktioniert, weil die Hündin für die Rüden äußerst interessant bleibt. Abgesehen davon, dass die Hündin dann in der Gruppe die Rüden versucht weg zu beißen ist es für die Hündin und die unkastrierten Rüden extremer Stress, den es zu vermeiden gilt. Dann muss die Hündin in eine andere Gruppe integriert werden, was für Sie als Hundehalter mit Zusatzkosten verbunden sein kann und auch den Wochenplan ändern kann, da die Hündin an anderen Tagen mitgehen kann. Aber auch hier besteht die Möglichkeit der dauerhaften Nutzung der individuellen Einzelbetreuung. Man möchte ja seine Hündin nicht wegen Gassi-Geh-Problemen kastrieren lassen.

12. Ab welchem Alter kann mein Hund mitgehen? Und was ist mit Senioren?

Ich nehme Hund in der Gruppe mit ab einem Alter von 6 Monaten und wenn er einem längeren Spaziergang körperlich gewachsen ist. Entschieden wird das im Einzelfall und nicht nur nach Alter, sondern auch nach Gesundheit und Rasse.

13. Was sind die Vorteile bei Ihnen gegenüber einem Schüler/Studenten/Nachbarn, der meinen Hund ausführt?

Ich bilde mich regelmäßig auf Dogwalker- und Hundehaltungs-Seminaren fort, habe jahrelange Erfahrung mit den verschiedensten (Problem-)Hunden und den Sachkundenachweis Hundehaltung §10 und §11 Tierschutzgesetz abgelegt und die Prüfungen bestanden. Meine Gassihunde sind für mich wie meine Familie, so dass ich die Hunde auch so behandele und meine Arbeit mit sehr viel Liebe und Herzblut ausüber. Ich habe nicht nur eine Betriebshaftpflichtversicherung und eine Steuernummer, sondern auch eine Tierhüter-Haftpflichtversicherung für Hunde, Katzen und Pferde (R+V Versicherung). Ich unterhalte mein Hunde-Taxi inklusive Sicherheitsgurte, Hundebettchen und Decken, gebe nur hochwertige Belohnungs-Leckerchen in verschiedenen Variationen der Firma REICO und Ausrüstungen wie Schleppleinen, Leinen, Geschirre, Leckerchenbeutel, Longen für die "Big Dogs", Trinkwasser, usw. Daher ist meine Arbeit eben mehr als nur Gassi gehen, kostet somit auch mehr als bei einem Schüler - Aber Sie als Hundehalter wissen Ihren Hund in erfahrenen Händen.

14. Mir ist 1 Stunde Gassi gehen für meinen Hund aber zu wenig. Dann ist mein Hund am Tag zu lange alleine. Was tun?

Beim mobilen Gassi Service wird Ihr Hund von mir bei Ihnen zuhause, auf der Arbeit oder im Hotel abgeholt. Je nach Tour ist Ihr Hund weitaus länger mit mir unterwegs. Im mobilen Gruppen-Gassi-Gehen muss ich ja erst alle Gruppenhunde einsammeln. Dann gehen wir Gassi und danach fahre ich alle wieder nach Hause. In der Regel ist Ihr Hund mindestens 2-4 Stunden mit mir komplett unterwegs. Sie zahlen jedoch nur die reine Gassi Zeit von 1 Stunde. Dennoch ist der mobile Gassi Service ähnlich einer Halbtagesbetreuung in der Hundetagesstätte.

Wenn Ihnen das trotzdem zu wenig ist für Ihren Hund, versuchen Sie es doch mit der Tagesbetreuung in der Hundetagesstätte. Sprechen Sie mich einfach an.

15. Mein Hund hat keine Haftpflichtversicherung. Kann er trotzdem mit Gassi gehen?

Nein. Eine Tierhalter Haftpflichtversicherung ist zwingend notwendig. 

16. Ausflüge an heißen Tagen?

Bei über 30 Grad droht Hunden ein´Hitzschlag. Ich bevorzuge daher Gassigänge in schattigen Wäldern und an Bächen mit Fließgewässer, beispielsweise an der Nied oder im Ellbachtal.

Bei Temperaturen über 35 Grad behalte ich mir vor die mobilen Gassigänge in den Mittagsstunden nicht zu gehen und zum Wohle der Hunde NUR in den frühen Morgenstunden (6h-9h) und am Abend (20h-22h)  mit den Hunden die Runden zu drehen. Beachten Sie dann die hierfür geänderten Bring- und Abholzeiten im Hundehotel und in der HuTa.

Huf & Pfötchen - Mobile Tierbetreuung SaarLorLux

Christine Philippi

Anton-Bruckner-Straße 29a, 66793 Saarwellingen

Büro:  +49 (0)6838 8658339

Mobil: +49 (0)170 2422897

eMail: info@philippi-mobilservice.de



Social Media

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!